TAGESIMPULS FÜR SAMSTAG, 04.07.2020

Paulus (c) RGa
Die Mission des Paulus

Regina Polak (*1967) ist katholische Pastoraltheologin und hat Philosophie und Theologie (Wien) sowie Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess (Salzburg) studiert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Religions- und Werteforschung, Migration und Spiritualität.

"Auch in Praxisfragen kennt das Neue Testament bereits früh eine große Vielfalt. Zentrale Modelle seien hier angeführt:

Die Haustürmission: Wanderprediger suchen die Leute zuhause auf und konfrontieren die Bewohner mit ihrem Friedensgruß. Nimmt man sie auf, heilen sie die Kranken und Schwachen und verkünden die Botschaft vom nahenden Reich Gottes. Diese Form war allerdings nicht besonders erfolgreich, wie man den Worten Jesu entnehmen kann (Lk 11,9-10; Mt 7,7-8; Mt 10,11).

Reden vor großem Publikum: Dieses Modell der Apostelgeschichte wird als sehr erfolgreich geschildert. Historische und soziologische Untersuchungen lassen allerdings vermuten, dass sich der tatsächliche Erfolg in Grenzen gehalten hat. Ohne eine persönliche Beziehung zu potentiellen Konvertiten und ohne Verbindung dieser zu einer Gruppe blieben solche Reden bereits damals ohne Nachhaltigkeit.

Das Modell des Paulus: Paulus zieht mit seinen Mitarbeiterinnen in ferne Städte und gründet neue Gemeinden - es ist eine Art "Migrationsmission". Er überschreitet dabei nicht nur geographische, sondern auch soziale und kulturelle Grenzen. Bemerkenswert sind dabei seine Fähigkeit, andere an seiner Aufgabe teilhaben zu lassen, sowie seine Kontextsensibilität. So kooperiert er mit Christen, die er bereits vorfindet, oder überträgt neuen Gläubigen Aufgaben, um selbst dann weiterzuziehen. Vor Publikum bezieht er sich auf dessen Denk- und Lebenswelt. Spricht er in der Synagoge zu gebildeten Juden, betont er die Einbettung seiner Botschaft in die jüdische Tradition; spricht er vor ungebildeten Heiden, bezieht er sich auf die ihnen vertrauten religiösen Erfahrungshorizonte wie Wunderheilungen und Opferkulte; gegenüber philosophisch gebildeten Griechen argumentiert er in deren Denkform. Wenn er gute Mitarbeiterinnen und Orte findet, wachsen die Gemeinden rasch. Manchmal scheitert er aber auch (Apg 17,16-34; 1 Kor 16,15)."

Aus: Regina Polak, Mission in Europa? Auftrag - Herausforderung - Risiko. Tyrolia Verlag, Innsbruck Wien 2012.

Textauswahl und Foto: RGa

zum Tagesimpuls

Feier der Sonntagsgottesdienste

Wir freuen uns, dass ab dem 27./28. Juni wieder Heilige Messen in den drei großen Kirchen der Pfarrei St. Sebastian gefeiert werden dürfen. 

Die Zeiten sind:

St. Lucia samstags um 17.30, 
St. Sebastian sonntags um 10.00 Uhr,
St. Peter u. Paul sonntags um 11.30 Uhr. 

Der Besuch der Hl. Messen ist wegen des Schutzes der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und der Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten nur mit Platzkarten möglich.  Platzkarten können jeweils montags bis donnerstags telefonisch im Pfarrbüro in der Zeit zw. 10 und 12 Uhr unter der Tel.-Nr. 02405/4262913 bestellt werden. Wenn Sie per E-Mail bestellen, brauchen wir Ihren Namen und Ihre Anschrift (Infektionsketten) pfarrbuero@sankt-sebastian-wuerselen.de 

Die Platzkarte erhalten Sie dann am Freitag entweder als Datei, die Sie bitte ausgedruckt zur Kirche mitbringen oder Sie bekommen die Platzkarte zugestellt. Bitte denken Sie neben der Platzkarte auch an Ihren Mundschutz. 

Trotz der ungewohnten Einschränkungen freuen wir uns, dass wir wieder zusammen Eucharistie feiern können. 

Inwiefern diese Gottesdienstordnung so weitergeführt wird, ist noch nicht ersichtlich. Wir bitten Sie, etwaige Abweichungen, die wir leider zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehen können, zu entschuldigen.

Intentionen werden wie folgt verlesen:

·  Für St. Lucia, St. Nikolaus, St. Willibrord, Haus Serafine in der Hl. Messe in St. Lucia jeweils Samstag, 17.30 Uhr.

·  Für St. Sebastian, St. Marien, St. Pius X., St. Antonius in der Hl. Messe in St. Sebastian jeweils Sonntag, 10.00 Uhr.

·  Für St. Balbina, St. Peter u. Paul in der Hl. Messe in St. Peter u. Paul jeweils Sonntag, 11.30 Uhr.

Hier finden Sie die aktuell geltenden Bestimmungen


Bei der technischen Umsetzung der Gottesdienstübertragung auf Facebook und Youtube sind uns höhere Kosten entstanden. Wenn Ihnen die Übertragung der Gottesdienste etwas wert ist, helfen Sie uns beim Tragen dieser Mehrkosten durch eine Spende auf unser Konto:

VR-Bank Würselen IBAN DE 87 3916 2980 0102 7590 36 - Kennwort: Gottesdienst aus Sebastian

Die nächste Live-Übertragung ist am Samstag, 13.06.2020 um 10.30 Uhr von der Einsegnungsfeier des Columbariums St. Marien.

 

domradio Tagesevangelium