Sternsinger waren unterwegs

Frieden für Kinder im Libanon - und weltweit

Sternsinger Würselen 2020 (c) HHü
Sternsinger Würselen 2020
So 12. Jan 2020
Stephan Schirmel
IMG_2945
IMG_2945

Viele Sternsingergruppen waren bis zum 6. Januar wieder in Würselen unterwegs, um für die Projekte der Sternsingeraktion weltweit zu sammeln, zu singen und den besuchten Häusern den Segen 20*C+M+B*20 (Christus mansionem benedicat = Christus segne dieses Haus) zu spenden. Das Ergebnis der diesjährigen Sternsingeraktion beträgt wunderbare 36.424,31 €. Wir danken von Herzen allen Kindern, Jugendlichen und Begleitern der Aktion sowie allen, die durch ihre Gabe zur Unterstützung der Projekte beigetragen haben.

Liebe Kinder, liebe Jugendliche, liebe Erwachsene!
Vielen Dank für Euren und Ihren Einsatz im Rahmen der Sternsingeraktion 2019/20! Ihr Kinder habt an Türen geklingelt und ihr habt in meist freudige Gesichter schauen dürfen, von Menschen denen es viel bedeutet, dass ihr den Segensgruß bringt. In diesem Jahr war das Motto: „Frieden für den Libanon und welt-weit.“ Die Kinder meiner Heimatgemeinde habe ich gefragt, was denn Frieden ist, und sicher hättet ihr ganz ähnlich geantwortet: „Wenn wir uns nicht streiten – wenn wir uns entschuldigen – und: wenn kein Krieg ist.“ Als sichtbare Segens- und Friedensbringer wart ihr in ganz Würselen unterwegs. Begleitet von Jugendlichen und Erwachsenen, die mit euch gingen – auch Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank! Beim Neujahrsempfang der Stadt Würselen habt ihr uns gut repräsentiert, in diesem Jahr waren die Sternsinger aus Euchen, St. Willibrord, mit dabei. Und so komme ich zum Schluss zu den Verantwortlichen, die vor Ort die Fäden in der Hand halten. Vielen Dank für Ihren Einsatz, für das Organisieren, Flyer-Erstellen und Überlegen im Vorfeld. Für die Durchführung, Einteilung der Gruppen, Verpflegung und Einstimmung der Kinder vor Ort. Ohne Sie wäre dies alles nicht leistbar. So schrieb man mir nach dem Besuch der Sternsinger: „Der Besuch der Sternsinger hat mir den Inhalt der Aktion erfahrbar gemacht und mich sehr froh gestimmt.“
Für das Pastoralteam Marion Meurer, Gemeindereferentin